im Drégelypalánk:   Unterkunft

Man findet kaum Menschen, die über die Burg von Drégely, beziehungsweise über die Siedlung unter der Burg, Drégelypalánk nicht gehört hätten. Denn es lässt sich über diesen Ort in der ungarischen Geschichtsschreibung, in belletristischen Werken lesen, aber es gibt auch Volksballaden, Legenden und Sagen, die von György Szondi, dem beispielgebenden Helden handeln.Drégelypalánk ist eine unvergleichlich schöne, in malerischer Umgebung liegende, geschichtlich bedeutende Siedlung. Sie ist sowohl auf Schienen (auf der Linie Vác - Balassagyarmat) als auch auf öffentlichen Straßen (auf der Hauptstraße 2, Nr. E75) leicht zugänglich.
Wegen ihrer Naturschönheit und geschichtlichen Bedeutung ist die Ortschaft ein beliebter Urlaubsort. Ihre geschichtliche Vergangenheit geht ganz bis in die Türkenzeit zurück, in die Zeit, wo sich die ungarische Nation mit den heidnischen Türken auf Leben und Tod bekämpft haben.
Die Felsenburg von Drégely ließ Demeter aus dem Geschlecht Hunt anstatt der verwüsteten Burg von Hont auf einem 444 m hohen vulkanischen Kegel errichten. König Adalbert schenkte das Dorf im Jahre 1438 György Palóczy, dem Erzbischof von Esztergom, als Erbeigentum. Der Erzbischof Pál Várady floh nach der Schlacht bei Mohács hierher. Er ernannte György Szondi zum Burghauptmann. Der Budaer Pascha Ali belagerte die Burg mit seinem aus mehr als 10 000 Soldaten bestehenden Heer am 6. Juli 1552. Szondi und sein Heer mit 146 Personen versuchte, dem gewaltigen Ansturm zu widerstehen, aber nach einem kurzen, mörderischen Kampf fiel die Burg. Die Felsenburg, die auch heutzutage gebaut wird, spricht über den Heldenmut und über die Vaterlandsliebe für die heutige Generation, für die hierher kommenden Touristen, für die späten Nachkommen. Seit einigen Jahren kommt es in der Burg zu archäologischen Ausgrabungen, teilweise zur Rekonstruktion und zum Denkmalschutz. Im Jahre 2004 wurde das in einen riesigen Steinblock gemeißelte Werk von Miklós Melocco hier ausgestellt, das die Schlacht bei Drégely darstellt. Drégelyvár bildet einen Teil des nationalen Erbes. An die ungarischen Soldaten der Grenzfestungen zur Zeit der Türkenherrschaft werden mit der Pflege der Szondi-Tradition, mit jährlich stattfindenden Festen erinnert.Die nach Drégelypalánk kommenden Gäste können die im Jahre 1792 neu errichtete Kirche im Barockstil besichtigen, die auf dem Platz der 1658 gebauten Kirche entstand, und die schönste Kirche der Gegend ist. Hier wird die Reliquie der Heiligen Elisabeth aus dem Königshaus der Arpaden aufbewahrt. 1762 wurde eines der schönsten Denkmäler der Gemeinde, das Dreifaltigkeitsdenkmal aufgebaut. Ein schöner Farbfleck des Dorfes ist die 1857 errichtete barocke Kapelle. Im Park Szondi in der Mitte der Gemeinde steht seit 1988 der Szondi-Sarkophag, das Werk des Bildhauers Pál Kő. Der hierher kommende Tourist kann die ortsgeschichtliche Ausstellung in der Fő út 22 besuchen, wo über die Vergangenheit und Gegenwart der Gemeinde interessante Informationen gewährt werden. Neben den Denkmälern der reichen geschichtlichen Vergangenheit bieten die Naturschönheit, die Vielfalt der natürlichen Schätze vielerlei Sehenswürdigkeiten. Das Überschwemmungsgebiet der an der Landesgrenze schlängelnden Eipel (Ipoly) bildet den schönsten Teil des Donau-Eipel Nationalparkes, der der Lebensraum für langsam aussterbenden Arten, für die Pflanzen- und Tierwelt ist.
In Drégelypalánk gehört das Faschingschwärmen, der frühlingerwartende Volksbrauch, die Bemalung von Osterreiern, der Aufzug zu Pfingsten, das Erntefest, der Abschied von den Gästen, das Christgehen und der Kirchweich der Heiligen Familie auch heute zu den lebendigen Bräuchen. Und das Winzerfest und Ball, die am Ende September in der Mitarbeit von mehreren Hunderten Menschen veranstaltet werden, ist auch obligatorisch. Die Gemeindeverwaltung arrangierte dieses Jahr einen mikroregionalen Verbund, der mit der Küche der Paloczen, mit Fahrrad- und Pferdtourismus sowie mit der Koordination von Burgtouren die hierher kommenden Schüler, Familien sowie Alten zu einem mehrtägigen Urlaub anspornt. In der Gegend werden ideale Ausgangspunkte zu halb- und ganztägigen Programmen, Touren angeboten. In der Siedlung sind die Möglichkeit zum Essen und im Rahmen des Dorftourismus die Unterkuntsmöglichkeit bei Privathäusern gesichert. Das mit Berglandschaft, Wald und Wiese umgebene Dorf bietet ein einzigartiges Erlebnis für die Naturfreunde. Die Burgruine von Szondi über der Siedlung bewahrt mit Recht die Erinnerung der Schlachten an den Bergfestungen.
Eine hervorgehobene Veranstaltung bilden die Burgspiele - Burgtour Szondi am dritten Julisonntag jedes Jahres.
Weitere Informationen über die Region, über den aktiven Tourismus, über Unterkunftsmöglickeiten, Programmen sind hier erhältlich: Kulturhaus und Bibliothek, Touristischer Informationspunkt (Művelődési Ház és Közművelődési Könyvtár Turisztikai Információs Pont), 2646 Drégelypalánk Fő út 7. Tel.: 35/567-070.


Bilder von Drégelypalánk


Drégelypalánk


Hungary - Drégelypalánk


Ungarn - Drégelypalánk


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2022 IranyMagyarorszag.hu

Friday, 7. October 2022. - 04:50:01