Stadt mit etwa 16 100 Einwohnern 45 km südlich von Budapest an der Landstraße 50. Die in der Zeit der türkischen Besetzung entvölkerte Siedlung wurde seit dem 18. Jahrhundert auf Anlaß der Gutbesitzerfamilien Halász und Zlinszky erneut bevölkert und die Entwicklung begann. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde eine Reihe von Edelhöfen und Herrenhäusern erbaut, die noch heute Sehenswürdigkeiten der Stadt sind. Das 1836 zustande gebrachte Adelskasino ist ein schönes Beispiel der klassizistischen Architektur. Es dient heute als Kulturzentrum. In der Nahe gibt es Moorgebiete, Urwacholderwälder und Fundorte von Orchideenarten, die als botanische Seltenheiten gelten. Von fortschrittlich gesinnten Bürgern von Dabas wurden 1838 die Eltern und Brüder des eingekerkerten Lajos Kossuth aufgenommen. In der 1793 im Zopfstil erbauten reformierten Kirche ist der Porzellankranz ersichtlich, der 1880 von Lajos Kossuth aus Turin zum Grab seines Vaters geschickt wurde. Das ehemalige Kossuth-Herrenhaus ist noch heute zu sehen. Die moderne Sporthalle für mehr als 2000 Personen ist Schauplatz von landesweiten und internationalen Sportereignissen. Sie ist auch zur Veranstaltung von Konzerten und Ausstellungen ausgezeichnet geeignet.Weinleseaufzüge, Ball am Ende September oder am Anfang Oktober.

Unterkünften im Dabas:


Bilder von Dabas
Dabas Karte nagyítása >>


Dabas


Hungary - Dabas


Ungarn - Dabas


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2022 IranyMagyarorszag.hu

Sunday, 23. January 2022. - 20:05:51