Die Gemeinde wurde auf den sanft absteigenden südlichen Hügeln gebaut, die das Keszthelyer Gebirge mit dem Balaton verbinden. Die Anzahl der ständigen Einwohner in der Berggemeinde ist 1870. Die aus der Árpádenzeit stammende Gemeinde Vonyarc wurde in der Türkenzeit vernichtet. Ein bedeutender Teil der im 17/18. Jahrhundert zurückkehrenden Bevölkerung siedelte sich auf den Weinbergen an. Vonyarc und Vashegy vereinigte sich im Jahre 1850. Damals beschäftigte sich die Bevölkerung meistens mit Weinbau und Fischerei. Der sich 1930 bildete Badeverein gründete die örtliche Badekultur. Der Fremdenverkehr ist die wichtigste Bewegungskraft des Lebens und der Entwicklung des Dorfes seit den 1960-er-Jahren. Die Barockkapelle in Vashegy (am östlichen Rand der Gemeinde) wurde am Anfang dieses Jahrhunderts gebaut. Die Heiliges Kreuz Begräbniskapelle wurde 1820, im klassizistischen Stil erbaut. 2002 wurde die Kapelle außen und innen restauriert. Westlich von der Gemeinde, am Ufer des Balaton erhebt sich der Szent Mihály-Hügel. Früher stand auf dem Gipfel des Hügels ein befestigter Wohnturm, in der Türkenzeit eine Warte. Die auf die Ruine dieses Turmes 1739 gebaute Votivkapelle kann auch noch heute besichtigt werden. Traditionsgemäß gab es 1729 ein riesiges Bersten, infolge dessen 6 Fischer gestorben sind, die anderen (40 Fischer) konnten auf den Eisschollen entgehen. Sie erreichten hier den Ufer, und dann taten sie ein Gelübde, dass sie auf den Hügel eine Kapelle bauen. 1999 wurde der Park der Balatoner Fischer errichtet, wo die Touristen gern fotografieren. 2001 wurde der Millenniumspark übergeben. 2002 feierte die Veranstaltungsreihe "der Gedenktag der 40 Fischer" ein Jubiläum, der zum 10. Mal veranstaltet wurde. Als Eröffnungsprogramm zum Saisonbeginn wird der Strand zu Pfingsten eröffnet. Der Strand wurde 2002 ganz verändert. Ein internationales Strandvolleyball-, ein Handballspielfeld und ein Kinderschwimmbecken wurden übergeben. Nach der Stranderöffnung werden im Juni in der Sankt Johannisnacht Feuer entzündet. Am vierten Juliwochenende wird der sogenannte Weinstrudel (Boros-forgatag) veranstaltet. Hier werden die Weine der Gegend ausgestellt. Der zweite Augustsonntag ist "der Gedenktag der 40 Fischer", der als gemeinsamer Gedenktag der Fischerei am Balaton funktioniert. Das Fest dauert drei Tage lang, am Sonntag kommt zur Wasserschau der Fischereischiffe, und zur Krönung des Balaton. In den ersten zwei Augustwochen kommt eine internationale Künstlerkolonie in das Dorf. Bedeutende Veranstaltung im September ist die Kirmes von Vashegy. Neue interessante Veranstaltung der Siedlung ist die Kirmes am Tag des Heiligen Michaels am Ende September. Aus dem Zentrum von Vonyarcvashegy führt die Markierung grünes Kreuz auf den Hügel Szent Mihály-domb. Wir können einen schönen Ausflug zum erneuerten Aussichtsturm Berzsenyi-kilátó, auf den Pető-Berg machen, der ein Glied des Keszthelyer Gebirges ist. Die Markierung grünes Dreieck führt auf den Vas-Berg (direkt über der Siedlung), zum erneuerten Aussichtsturm Kitaibel-kilátó. Der neue Stolz der Siedlung ist die 140 Meter lange Wasserskipiste in den Balaton hineinreicht.


Bilder von Vonyarcvashegy
Vonyarcvashegy Karte nagyítása >>


Vonyarcvashegy


Hungary - Vonyarcvashegy


Ungarn - Vonyarcvashegy


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2023 IranyMagyarorszag.hu

Monday, 6. February 2023. - 13:24:47